Weihnachtliche Lebkuchentorte mit Orangen-Buttercreme

Seit 2 Jahren bestelle ich das Food-Magazin BBC goodfood – ich kann diese nur weiterempfehlen! Letztes Wochenende habe ich mich von einem besonderen Rezept inspirieren lassen und natürlich wieder einiges umgeändert. Ich kann einfach nicht strikt nach Rezept kochen/backen 😀
Diese Torte ist eine wunderbare Alternative zu Weihnachtskekserln und bringt ebenso wahre Advent-Genussmomente!

Den Kuchen habe ich für die Glühwein-Party von Freunden gebacken. Da ich aber am Tag X nicht so viel Zeit hatte, habe ich es auf 3 Tage aufgeteilt. Am 1. Tag habe ich die Meringue zubereitet (die sind ohne Backzeit in maximal 30 Minuten fertig), am 2. Tag habe ich die Kuchen gebacken und am 3. Tag nur mehr die Buttercreme zubereitet und zusammengesetzt. Hat jeweils nicht lange gedauert.
Die Kekse für die Verzierung habe ich ausnahmsweise gebacken, da ich meine Weihnachtskekse bereits aufgefuttert habe (bzw. ging einiges an den Besuch aus Australien :D)

Teig:
2 Tortenformen (à ø 20 cm)
250 g Butter, zimmerwarm*
120 g Zucker
50 g Vanillezucker**
4 Eier
100 g Vollkornmehl
140 g Weizenmehl, glatt
3 TL Lebkuchengewürz
1 TL Backpulver
150 g Naturjoghurt

* Die Butter am besten schon am Vortag aus dem Kühlschrank geben. Beim Backen sollten alle Zutaten immer Zimmertemperatur haben – ebenso die Eier
** Ich habe selbstgemachten verwendet. Alte Zuckerschote in einem verschließbaren Behälter geben und mit Zucker auffüllen. Da Zucker ja konserviert, brauchst du die Zuckerschote nicht mehr entfernen, sondern kannst immer wieder dazu stecken und mit Zucker auffüllen 🙂

Meringue:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Feinkristallzucker
Zuckerstreusel nach Wahl

Buttercreme:
250 g Butter, zimmerwarm
350 g Staubzucker
3-5 TL Abrieb von 1 Bio-Orange – je nach Geschmack
2 EL Milch

Etwas Ribiselmarmelade
Kekse zur Dekoration – ich habe Orangekekse verwendet

  1. Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ich backe generell meine Kuchen nie mit Umluft, da die so schneller austrocknen.

    Teig
  2. Butter mit den beiden Zuckersorten so lange rühren, bis eine schaumig hellgelbe Masse entsteht – je länger desto besser. Anschließend die Eier nach einander hinzugeben und jeweils für 1-2 Minuten rühren.
  3. Mehle mit Lebkuchengewürz und Backpulver verrühren und auf mehrere Portionen zur Eimaße sieben. Dabei immer wieder umrühren.
  4. Anschließend das Joghurt hinzugeben.
  5. Tortenformen ausbuttern und den Boden mit Backpapier auslegen. Alternativ kannst du die Formen auch ausbuttern und mit Bröseln ausstauben.
  6. Nun den Teig auf beide Formen aufteilen, glatt streichen und im Backofen für rund 35 Minuten backen. Falls die Torten schon etwas braun werden, Hitze etwas reduzieren.
  7. Kurz auskühlen lassen und aus der Form lösen

    MERINGUE
  8. Für die Meringue Eiweiß mit 1 Prise Salz anschlagen. Sobald es etwas steif wird, den Zucker langsam einrieseln lassen und so lange weiterschlagen bis die Masse glänzt und Spitzen wirft (4-5 Minuten).
  9. Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse durch einen Spritzsack mit Sterntülle und/oder Lochtülle spritzen. Nach Belieben mit Zuckerstreusel dekorieren.
  10. Bei 100°C (Umluft) für rund 30 Minuten backen, den Backofen ausschalten und auskühlen lassen.

    BUTTERCREME
  11. Alle Zutaten für rund 10 Minuten rühren, bis eine helle cremige Masse entsteht. Buttercreme in einen Spritzsack mit großer Lochtülle geben.

  12. Jede Torte 1x quer durchschneiden und mit Ribiselmarmelade bestreichen. Die untere Torte wieder zusammensetzen. Darauf die Buttercreme spritzen und für rund 20 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen, bis die Masse fest ist.
  13. Anschließend den Boden der 2. Torte daraufsetzen und ebenso die Buttercreme aufspritzen. Wieder kurz im Kühlschrank kühlen lassen.
  14. Den Deckel daraufsetzen und Buttercreme aufspritzen. Mit Meringue, Kekse und Zuckerstreusel dekorieren. Wenn du auf die Meringues ein wenig von der Buttercreme gibst, kannst du sie gut auf die Seite der Torte kleben.
  15. Bis zum Kaffeekränzchen im Kühlschrank aufbewahren.
  16. Viel Spaß beim Genießen : )

Naked Cake mit Beeren und Mohn

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habe, liebe ich Kuchen – nicht nur zum Essen, sondern auch backen. Da ergreife ich jede Gelegenheit, die ich bekomme und so auch diesmal. Eine gute Freundin hat geheiratet und ich habe ihr die Hochzeitstorte geschenkt. Naked Cakes sind die perfekte Gelegenheit nicht nur die Liebe, sondern auch die Beeren zu feiern. : )

4ca618b3-4aa9-4304-9794-3eeddc520587FOODSTYLING: TINA GANSER

Die Kuchen selbst bestehen aus einem leichten Biskuit- Mohn-Teig. Ich mag Creme-Torten ja nur, wenn sie eine leichte Füllung haben und man sich nach einem Stück nicht gleich fühlt, als hätte man die ganze Torte gegessen. Daher mache ich sie immer mit Magertopfen, meist etwas Joghurt dazu und zuletzt damit es schön fluffig wird, hebe ich meist geschlagenes Schlagobers unter.

Für den Boden habe ich eine Tortenform mit ø 26 cm und für die 2. Ebene ø 20 cm. Hier kann man natürlich variieren wie man möchte und was man zu Hause hat. Persönlich gefällt es mir besser, wenn die Torte immer schmaler wird, da man sie gut mit Beeren dekorieren kann.

 Tortenform (ø 26 cm)

 Biskuit:
4 Eier
200 g Zucker
80 g Mehl, glatt
45 g Mohn

Tortenform (ø 20 cm)

Biskuit:
3 Eier
150 g Zucker
60 g Mehl, glatt
35 g Mohn

Füllung (für die gesamte Torte):
500 g Topfen
400 g Joghurt
ca. 120 g Staubzucker
500 g Schlagobers
 10 Blätter Gelatine
250 g Himbeeren

Dekoration:
etwas Schlagobers, geschlagen
viele Beeren
Minzblätter
viel Staubzucker

97db042e-22e2-4745-a9d3-862b46633101

  1. Backofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen.

Zubereitung Biskuit

  1. Die Zubereitung der beiden Formen ist jeweils die gleiche. Du kannst natürlich auch alles auf einmal zubereiten und dann auf die Formen aufteilen. Ich persönlich mache es lieber separat.  Eier trennen. Eiweiß für 1 Minute mixen, 100 g bzw. 60 g Zucker einrieseln lassen und weiter mixen. Eidotter mit 120 g bzw. 90 g Zucker für rund 5 Minuten so einer cremigen gelben Masse mixen. In einer Schüssel Mehl und Mohn verrühren. Mit einer Teigspachtel die Mehl- Mohn-Mischung unterrühren und zuletzt das Eiweiß locker unterheben, bis eine glatte Masse entsteht.
    Tipp:
    Ich bereite meist zuerst das Eiweiß zu, dann kann ich mit denselben Quirlern die Eidotter rühren und muss sie zwischendurch nicht waschen.
  2. Jeweils den Boden der Tortenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen. Im Backofen für rund 15 Minuten backen. Am besten du führst die Stäbchenprobe durch: Zahnstocher oder Stricknadel vorsichtig in den Teig stechen, wenn nichts haften bleibt, ist das Biskuit fertig. 
  3. Für mind. 10 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Tortenform heben und diese säubern. Das Biskuit vollständig auskühlen lassen.

Zubereitung Füllung

  1. Gelatineblätter einzeln in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Topfen mit Joghurt und Staubzucker verrühren, Schlagobers schlagen. Ich mag es, wenn die Kuchen nicht so süß sind, aber du kannst die Creme natürlich beliebig stark süßen. Gib soviel Zucker hinzu, wie du gerne möchtest und es dir schmeckt.
  2. Die Gelatineblätter in einem Topf mit milder Hitze schmelzen lassen und anschließend etwas von der Füllung einrühren, damit die Gelatine auskühlt. Nun unter die Masse heben und zuletzt das geschlagene Schlagobers vorsichtig mit einer Teigspachtel auf mehrere Portionen unterheben.

Nun die Torten füllen

  1. Am leichtesten ist es, wenn du die Cremefüllung in 2 Hälften teilst. Für die größere Torte brauchst du etwas mehr Füllung, hier geht es nun aber nicht um Gramm, du kannst gerne das Augenmaß verwenden.
  2. Sobald die Torten selbst ausgekühlt sind, Biskuitboden waagrecht mit einem großen Sägemesser auseinanderschneiden. Die untere Hälfte zurück in die gesäuberte Springform geben. Zwei Drittel der Füllung daraufverteilen und ein paar gewaschene Himbeeren darauf streuen. Nun kommt die 2. Biskuithälfte darauf. Verteile nun die restliche Masse und streiche sie glatt. So machst du es mit beiden Tortenformen.
  3. Gut mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank für rund 4-5 Stunden kalt stellen, besser aber über Nacht.

Dekoration

  1. Sobald du beide Torten gut gekühlt hast, löst du es vorsichtig aus der Form. Den unteren Boden bereits vorsichtig auf eine Platte stellen, auf der die gesamte Naked Cake dann serviert wird. Nun vorsichtig die kleinere Torte daraufgehen und voilà fertig.
  2. Streiche nun mit einer Teigspachtel noch außen entlang der Ränder. Ich habe dafür etwas Schlagobers aufgeschlagen und die Torte damit vorsichtig rundherum eingestrichen. Dabei aber wirklich nur wenig verwenden, sodass man den Teig selbst noch durchsieht.
  3. Nun mit all den Beeren, die du hast, dekorieren, ein paar Minzblätter hinzu und nach Belieben mit Blumen dekorieren. Und zuletzt mit reichlich Staubzucker bestreuen.

 

Transport

Wenn du den Kuchen transportieren möchtest, dann dekoriere sie erst vor Ort. So bleiben die Beeren frischer und die Füllung verfärbt sich auch nicht in der Zwischenzeit. Ich würde die Torte sowieso immer kurz vor dem Essen dekorieren. Auch der Staubzucker saugt sich so nicht in die Beeren.

Für den Transport kannst du lange Schaschlickspieße in die Torte stecken, damit sie gut zusammenhält. Diese ziehst du dann heraus und die Löcher die dabei entstehen, werden sowieso mit Beeren belegt 🙂

 

Ich hoffe, ich habe die Torte nun so einfach wie möglich beschrieben. Wenn du Fragen hast, freue ich mich über deine Nachricht 🙂

Tipp: Die Füllung schmeckt auch sehr gut, wenn du etwas Hollersirup hinzugibst. Für mehr Farbe, kannst du die Füllung auch mit Beeren pürieren, Erdbeeren/Himbeeren für rot, Heidelbeeren für blau.

Tipp: Der Boden schmeckt auch sehr gut, wenn du den Mohn mit gemahlenen Nüssen ersetzt.

 

a549972f-b5a3-4281-8180-22247eef0ef7