Bierrisotto mit Kürbis

Die Kürbissaison ist ja leider schon beinahe vorbei, deswegen poste ich euch noch schnell einer meiner Lieblingsrezepte – ein Risotto mit Kürbis und Bier. Außerdem leite ich so meine neue gewonnene Leidenschaft ein, Kochen/Backen mit Bier. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mit der kulinarischen Seite von Bier – zu welchem Essen passt es bzw. welches Bier passt am Besten als Begleitung zu welchem Essen. Wahre Bierliebhaber, die mehr als nur ein Pils oder Lager wollen, wissen, dass schon lange nicht mehr Wein der ideale Begleiter zu essen ist, sondern auch Bier- besser gesagt Kraftbier.

Ich habe ja das große Glück an der Quelle zu sitzen, da mein Freund bei uns zu Hause Bier braut. So konnte ich in die große Welt der Biere schrittweise eintauchen und viele neue Geschmäcker kennenlernen. Seitdem will ich nicht mehr zurück zum klassischen Lager 😀

Welches Bier du verwendest ist im Prinzip egal, je nachdem in welche Richtung es gehen soll. Ich habe hier ein dunkles Bier verwendet, das etwas herber ist und gut zum Kürbis passt – macht das Essen etwas erdiger. Aber auch ein helles Golden Bitter Ale kann das gewisse Extra liefern.

4 Portionen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
300 g Kürbisfleisch
Butter oder Öl
250 g Risottoreis
ca. 250 ml dunkles Bier
ca. 1 l Gemüsesuppe
5 Tomaten, getrocknet
60 g Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer

Garnitur:
2 Frühlingszwiebeln
1-2 EL Butter
Kresse oder ähnliches

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. Welchen du verwendest, ist ganz egal. Ich habe dafür einen Butternusskürbis verwendet.
  2. In einen breiten Topf Butter oder Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel für mehrere Minuten glasig andünsten. Anschließend Knoblauch und Risottoreis hinzugeben und für 1-2 Minuten anbraten. Mit 150 ml Bier ablöschen. Kürbiswürfel hinzugeben.
  3. Unter ständigem Umrühren und nach und nach je 1 Schöpfer Gemüsesuppe hinzugeben und bei milder Hitze köcheln lassen. Solange bis der Reis gar und sämig ist.
  4. In der Zwischenzeit Frühlingszwiebel samt Grün in größere Stücke schneiden und in Butter kross braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Kurz vor dem Garende des Risottos klein geschnittene getrocknet Tomaten hinzugeben nach und nach 100 ml Bier hinzugießen und den geriebenen Parmesan unterheben. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Risotto in tiefen Tellern anrichten und mit den Frühlingszwiebeln sowie nach Belieben mit Kresse oder ähnlichem Garnieren.
  7. Dazu das restliche Bier (oder mehr 😉 genießen 🙂

Dazu passt auch sehr gut ein grüner Salat.
Werbeanzeigen

Herzhafter Speck-Käse-Gugelhupf

Diesen pikanten Gugelhupf mag ich besonders gerne zu Gegrilltem (wann ist es endlich wieder Grill-Zeit? :), zum Snacken wenn Besuch kommt oder einfach zwischendurch. Ein Salat dazu und man hat schon ein herrliches schnelles Mittagessen, eignet sich auch besonders gut für unterwegs.

IMGP5606PHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING  FOODSTYLING:TINA GANSER

Für einen Gugelhupf Durchmesser 20 cm

350 g Roggenmehl + etwas mehr
100 g Maismehl
2 Pkg. Trockengerm
2,5 TL Salz
1 TL Rosmarin, getrocknet
2 Eier
115 g Butter, zerlassen
ca. 100 ml Wasser, lauwarm

Für die Füllung:
150 g Speck
100 g Bergkäse
1 kleines Stück Lauch (ca. 2 cm)
3 Knoblauchzehen
20 g Cashew-Kerne, geröstet & gesalzen
Pfeffer

  1. Für den Teig Mehl mit Trockengerm, Salz und Rosmarin verrühren. Eier, zerlassene Butter und Wasser hinzugeben und zu einem glatten Teig kneien, bis sich die Mehlreste vom Seitenrand lösen. Geben Sie das lauwarme Wasser am besten portionsweise hinzu. Falls der Teig doch zu feucht wird, geben Sie noch etwas Mehl hinzu. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt bei Zimmertemperatur für 45 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung Speck und Bergkäse feinwürfelig schneiden. Lauch putzen, Knoblauch schälen und beides fein hacken. In einer Pfanne Speck ohne Fett anrösten, nach 2 Minuten Lauch und Knoblauch hinzugeben und alles für 3 Minuten anbraten. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Grob gehackte Cahsewkerne und Bergkäswürfel zur Speckmischung geben. Etwas Pfeffern. Füllung in den Teig einarbeiten und eine Gugelhupfform ausfetten. Teig einlegen und nochmals zugedeckt für 20 Minuten gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Gugelhupf auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen, bis er braun wird.
  4. Fertigen Gugelhupf aus dem Ofen holen, für 10-15 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Form stürzen.

 

Healthy Tipp: Die Klebereigenschaft von Roggenmehl ist weniger gut als von Weizen, daher kann er etwas zerbröseln. Du kannst auch sehr gerne nur Weizenmehl oder Dinkelmehl verwenden (auch in Vollkorn natürlich, so wird er noch gesünder).

Tipp: Für eine noch fluffigere Konsistenz verkneten Sie den Germteig nach der Rastzeit und lassen Sie ihn erneut für 30 Minuten aufgehen.

No Food Waste: Du kannst für die Füllung eigentlich alles verwenden, ob Lauch oder Frühlingszwiebeln, oder rote Zwiebeln. Ob Speck oder Schinken oder vegetarisch geräucherter Tofu. Ob Bergkäse, Schafskäse oder Gouda. Ob mit getrockneten Tomaten oder Oliven. Schau in deinen Kühlschrank, was gegessen gehört, lass dich inspirieren!