Naked Cake mit Beeren und Mohn

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habe, liebe ich Kuchen – nicht nur zum Essen, sondern auch backen. Da ergreife ich jede Gelegenheit, die ich bekomme und so auch diesmal. Eine gute Freundin hat geheiratet und ich habe ihr die Hochzeitstorte geschenkt. Naked Cakes sind die perfekte Gelegenheit nicht nur die Liebe, sondern auch die Beeren zu feiern. : )

4ca618b3-4aa9-4304-9794-3eeddc520587FOODSTYLING: TINA GANSER

Die Kuchen selbst bestehen aus einem leichten Biskuit- Mohn-Teig. Ich mag Creme-Torten ja nur, wenn sie eine leichte Füllung haben und man sich nach einem Stück nicht gleich fühlt, als hätte man die ganze Torte gegessen. Daher mache ich sie immer mit Magertopfen, meist etwas Joghurt dazu und zuletzt damit es schön fluffig wird, hebe ich meist geschlagenes Schlagobers unter.

Für den Boden habe ich eine Tortenform mit ø 26 cm und für die 2. Ebene ø 20 cm. Hier kann man natürlich variieren wie man möchte und was man zu Hause hat. Persönlich gefällt es mir besser, wenn die Torte immer schmaler wird, da man sie gut mit Beeren dekorieren kann.

 Tortenform (ø 26 cm)

 Biskuit:
4 Eier
200 g Zucker
80 g Mehl, glatt
45 g Mohn

Tortenform (ø 20 cm)

Biskuit:
3 Eier
150 g Zucker
60 g Mehl, glatt
35 g Mohn

Füllung (für die gesamte Torte):
500 g Topfen
400 g Joghurt
ca. 120 g Staubzucker
500 g Schlagobers
 10 Blätter Gelatine
250 g Himbeeren

Dekoration:
etwas Schlagobers, geschlagen
viele Beeren
Minzblätter
viel Staubzucker

97db042e-22e2-4745-a9d3-862b46633101

  1. Backofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen.

Zubereitung Biskuit

  1. Die Zubereitung der beiden Formen ist jeweils die gleiche. Du kannst natürlich auch alles auf einmal zubereiten und dann auf die Formen aufteilen. Ich persönlich mache es lieber separat.  Eier trennen. Eiweiß für 1 Minute mixen, 100 g bzw. 60 g Zucker einrieseln lassen und weiter mixen. Eidotter mit 120 g bzw. 90 g Zucker für rund 5 Minuten so einer cremigen gelben Masse mixen. In einer Schüssel Mehl und Mohn verrühren. Mit einer Teigspachtel die Mehl- Mohn-Mischung unterrühren und zuletzt das Eiweiß locker unterheben, bis eine glatte Masse entsteht.
    Tipp:
    Ich bereite meist zuerst das Eiweiß zu, dann kann ich mit denselben Quirlern die Eidotter rühren und muss sie zwischendurch nicht waschen.
  2. Jeweils den Boden der Tortenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen. Im Backofen für rund 15 Minuten backen. Am besten du führst die Stäbchenprobe durch: Zahnstocher oder Stricknadel vorsichtig in den Teig stechen, wenn nichts haften bleibt, ist das Biskuit fertig. 
  3. Für mind. 10 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Tortenform heben und diese säubern. Das Biskuit vollständig auskühlen lassen.

Zubereitung Füllung

  1. Gelatineblätter einzeln in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Topfen mit Joghurt und Staubzucker verrühren, Schlagobers schlagen. Ich mag es, wenn die Kuchen nicht so süß sind, aber du kannst die Creme natürlich beliebig stark süßen. Gib soviel Zucker hinzu, wie du gerne möchtest und es dir schmeckt.
  2. Die Gelatineblätter in einem Topf mit milder Hitze schmelzen lassen und anschließend etwas von der Füllung einrühren, damit die Gelatine auskühlt. Nun unter die Masse heben und zuletzt das geschlagene Schlagobers vorsichtig mit einer Teigspachtel auf mehrere Portionen unterheben.

Nun die Torten füllen

  1. Am leichtesten ist es, wenn du die Cremefüllung in 2 Hälften teilst. Für die größere Torte brauchst du etwas mehr Füllung, hier geht es nun aber nicht um Gramm, du kannst gerne das Augenmaß verwenden.
  2. Sobald die Torten selbst ausgekühlt sind, Biskuitboden waagrecht mit einem großen Sägemesser auseinanderschneiden. Die untere Hälfte zurück in die gesäuberte Springform geben. Zwei Drittel der Füllung daraufverteilen und ein paar gewaschene Himbeeren darauf streuen. Nun kommt die 2. Biskuithälfte darauf. Verteile nun die restliche Masse und streiche sie glatt. So machst du es mit beiden Tortenformen.
  3. Gut mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank für rund 4-5 Stunden kalt stellen, besser aber über Nacht.

Dekoration

  1. Sobald du beide Torten gut gekühlt hast, löst du es vorsichtig aus der Form. Den unteren Boden bereits vorsichtig auf eine Platte stellen, auf der die gesamte Naked Cake dann serviert wird. Nun vorsichtig die kleinere Torte daraufgehen und voilà fertig.
  2. Streiche nun mit einer Teigspachtel noch außen entlang der Ränder. Ich habe dafür etwas Schlagobers aufgeschlagen und die Torte damit vorsichtig rundherum eingestrichen. Dabei aber wirklich nur wenig verwenden, sodass man den Teig selbst noch durchsieht.
  3. Nun mit all den Beeren, die du hast, dekorieren, ein paar Minzblätter hinzu und nach Belieben mit Blumen dekorieren. Und zuletzt mit reichlich Staubzucker bestreuen.

 

Transport

Wenn du den Kuchen transportieren möchtest, dann dekoriere sie erst vor Ort. So bleiben die Beeren frischer und die Füllung verfärbt sich auch nicht in der Zwischenzeit. Ich würde die Torte sowieso immer kurz vor dem Essen dekorieren. Auch der Staubzucker saugt sich so nicht in die Beeren.

Für den Transport kannst du lange Schaschlickspieße in die Torte stecken, damit sie gut zusammenhält. Diese ziehst du dann heraus und die Löcher die dabei entstehen, werden sowieso mit Beeren belegt 🙂

 

Ich hoffe, ich habe die Torte nun so einfach wie möglich beschrieben. Wenn du Fragen hast, freue ich mich über deine Nachricht 🙂

Tipp: Die Füllung schmeckt auch sehr gut, wenn du etwas Hollersirup hinzugibst. Für mehr Farbe, kannst du die Füllung auch mit Beeren pürieren, Erdbeeren/Himbeeren für rot, Heidelbeeren für blau.

Tipp: Der Boden schmeckt auch sehr gut, wenn du den Mohn mit gemahlenen Nüssen ersetzt.

 

a549972f-b5a3-4281-8180-22247eef0ef7

 

Werbeanzeigen

Topfengolatschen mit Zitronenglasur

Manchmal muss einfach schnell was Süßes her und was gibt es besseres als köstliche österreichische Topfengolatschen? Rasch zubereitet, rasch gebacken. Für gute Sachen muss man nicht immer ewig in der Küche stehen : )

IMGP1988PHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING, FOODSTYLING: TINA GANSER

6 Stück:

1 Pkg. Plunderteig
200 g Topfen
1 Ei
3-4 EL Staubzucker
1 TL Vanillezucker
1 Bio-Zitrone

Zitronenglasur:
2 EL Staubzucker
Zitronenzesten von 1 Bio-Zitrone

Außerdem:
1 Ei zum Einstreichen

  1. Den Plunderteig rund 10 Minuten vor der Bearbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen.
  2. Topfen mit Ei, Staub- und Vanillezucker sowie geriebener Zitronenschale + -saft zu einer glatten Masse vermischen.
  3. Plunderteig in 6 Quadrate schneiden und jeweils 2 TL der Topfenmasse daraufsetzen. Die Ränder mit verquirltem Ei bestreichen, und in die Mitte zusammenklappen. Topfengolatschen mit Ei bestreichen.
  4. Topfengolatschen auf einem mit Backpapier belegten Blech für rund 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
  5. Für die Zitronenglasur grobe Zitronenzesten abreiben und mit dem Saft von 1/2 Zitrone Staubzucker kurz aufkochen bis die Zitronenzesten kandieren.
  6. Fertige Topfengolatschen mit der Zitronenglasur bestreichen.

 

Tipp: Schmeckt auch sehr gut mit Marmeladenfüllung: Plunderteig mit Marmelade einstreichen und zusammenklappen.

Tipp: Du kannst die Marmelade in die Topfenmischung rühren.

IMGP1994

Herzhafter Speck-Käse-Gugelhupf

Diesen pikanten Gugelhupf mag ich besonders gerne zu Gegrilltem (wann ist es endlich wieder Grill-Zeit? :), zum Snacken wenn Besuch kommt oder einfach zwischendurch. Ein Salat dazu und man hat schon ein herrliches schnelles Mittagessen, eignet sich auch besonders gut für unterwegs.

IMGP5606PHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING  FOODSTYLING:TINA GANSER

Für einen Gugelhupf Durchmesser 20 cm

350 g Roggenmehl + etwas mehr
100 g Maismehl
2 Pkg. Trockengerm
2,5 TL Salz
1 TL Rosmarin, getrocknet
2 Eier
115 g Butter, zerlassen
ca. 100 ml Wasser, lauwarm

Für die Füllung:
150 g Speck
100 g Bergkäse
1 kleines Stück Lauch (ca. 2 cm)
3 Knoblauchzehen
20 g Cashew-Kerne, geröstet & gesalzen
Pfeffer

  1. Für den Teig Mehl mit Trockengerm, Salz und Rosmarin verrühren. Eier, zerlassene Butter und Wasser hinzugeben und zu einem glatten Teig kneien, bis sich die Mehlreste vom Seitenrand lösen. Geben Sie das lauwarme Wasser am besten portionsweise hinzu. Falls der Teig doch zu feucht wird, geben Sie noch etwas Mehl hinzu. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt bei Zimmertemperatur für 45 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung Speck und Bergkäse feinwürfelig schneiden. Lauch putzen, Knoblauch schälen und beides fein hacken. In einer Pfanne Speck ohne Fett anrösten, nach 2 Minuten Lauch und Knoblauch hinzugeben und alles für 3 Minuten anbraten. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Grob gehackte Cahsewkerne und Bergkäswürfel zur Speckmischung geben. Etwas Pfeffern. Füllung in den Teig einarbeiten und eine Gugelhupfform ausfetten. Teig einlegen und nochmals zugedeckt für 20 Minuten gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Gugelhupf auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen, bis er braun wird.
  4. Fertigen Gugelhupf aus dem Ofen holen, für 10-15 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Form stürzen.

 

Healthy Tipp: Die Klebereigenschaft von Roggenmehl ist weniger gut als von Weizen, daher kann er etwas zerbröseln. Du kannst auch sehr gerne nur Weizenmehl oder Dinkelmehl verwenden (auch in Vollkorn natürlich, so wird er noch gesünder).

Tipp: Für eine noch fluffigere Konsistenz verkneten Sie den Germteig nach der Rastzeit und lassen Sie ihn erneut für 30 Minuten aufgehen.

No Food Waste: Du kannst für die Füllung eigentlich alles verwenden, ob Lauch oder Frühlingszwiebeln, oder rote Zwiebeln. Ob Speck oder Schinken oder vegetarisch geräucherter Tofu. Ob Bergkäse, Schafskäse oder Gouda. Ob mit getrockneten Tomaten oder Oliven. Schau in deinen Kühlschrank, was gegessen gehört, lass dich inspirieren!

Lachs-Burger

Lachs- Burger: Gebratenes Lachsfilet in Wachauer Weckerl mit Wasabi-Avocadocreme, Honig-Dill-Senf Sauce, Tomate und Rucola

Selbstgemachte Burger schmecken meist nicht nur besser, sondern man hat auch den Vorteil, dass man frische Zutaten verwenden kann. Letzte Woche gab es bei mir Lachs-Burger mit gebratenen frischen Lachsfilet – ein Traum! Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten!
Update (Juli 2018): Das Rezept  habe ich übrigens für das Barracuda Resort im Strandbad Klosterneuburg entwickelt, auf der Speisekarte als „Barracuda-Burger“. Dort gibt es auch noch viele andere Speisen, die von mir entwickelt wurden, Genuss garantiert! 🙂

IMGP0234.jpgPHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING FOODSTYLING: TINA GANSER

2 Portionen

Wasabi-Avocado-Creme
1 Avocado
1 TL Wasabicreme
2 TL Zitronenaft
Salz, Pfeffer

Dill-Honig-Senf-Sauce
2 EL Honig-Senf
1 TL Dill, gehackt
1 EL Wasser

2  Weckerl (z.B. Wachauer-Weckerl)
2 Lachsfilets
4 EL Olivenöl
2 TL Zitronensaft
4 Tomatenscheiben
2 Händevoll Rucola

ZUBEREITUNG

  1. Für die Avocadocreme, Avocado halbieren, Kern entfernen und mit einem Löffel das Fruchtfleisch herauskratzen. Mit Wasabicreme, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Honig-Dill-Senf-Sauce Senf mit Dill und Wasser verrühren.
  2. Wachauer-Weckerln aufschneiden und im Backofen unterm Grill kurz knusprig backen
  3. Lachs auf beiden Seiten mit jeweils ca. ½ Salz und Pfeffer einreiben. Pfanne mit Öl erhitzen und bei mittlerer Hitze Lachsfilets auf beiden Seiten für ca. 3 Minuten anbraten.
  4. Die untere Hälfte des Wachauer Weckerl mit Avocadocreme bestreichen, Lachsfilet daraufsetzen und mit 1 TL Zitronensaft begießen. Mit Senf-Sauce bestreichen, die Tomatenscheiben darauflegen und Rucola daraufsetzen. Die obere Weckerl-Hälfte daraufgeben und servieren.

Tipp: Dazu passen super Süßkartoffel-Wedges

Vollkornbrot

Grundteig

a6b82ac7f9-1470192_854361747989945_7320263925514953336_n

1 Laib Brot:

400 g Vollkornmehl
100 g Weizenmehl
ungefähr 400 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Germ
Brotgewürz nach Wahl, z.B. Kümmel, Koriander, Anis, Fenchel
1 TL Salz
1 EL Öl

ZUBEREITUNG:

1. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze; 220°C Heißluft) vorheizen

2. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und etwas Wasser hineingießen. Den Germ zerbröseln und im Wasser auflösen lassen – dabei am besten mit einer Gabel umrühren. Das Dampfl bei Zimmertemperatur zugedeckt für 15 Minuten stehen lassen.

3. Anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben und alles mit den Händen oder Knethaken gut verkneten. Nur soviel Wasser hinzugeben, bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand löst, aber nicht mehr klebrig ist. Bei Zimmertemperatur zugedeckt für ca. 45 Minuten gehen lassen.

4. Mit Wasser bepinseln und die Brotlaibe kreuzförmig einritzen.

5. Für rund 15 Minuten backen und anschließend die Temperatur auf 175°C zurückdrehen und für weitere 20 Minuten backen lassen.

TIPPS:
Wenn man die fertig geformten Laibe nochmals aufgehen lässt, wird das Brot etwas feiner.
Je nach Mehlart musst du unterschiedlich viel Wasser hinzufügen.
Wenn du zu viel Flüssigkeit hinzugegeben hast, und dir der Teig zu patzig wurde, gib noch etwas Mehl hinzu.

Kürbiskerne

Hast du dich nicht auch schon des öfteren gefragt „Was mache ich denn aus den Kürbiskernen? Die wegzuschmeißen ist einfach zu Schade“. Mir ging es schon oft so, wollte es bereits 1x probieren, habe einige aufgehoben, damit ich -aus Faulheitsgründen- alle gleichzeitig machen kann und dann habe ich sie nicht komplett gewaschen und sie sind verschimmelt. Mission uncompleted.

Nun habe ich letzten Herbst auf der Website smarticular.net wiedermal ein Rezept für Kürbiskerne zum Knabbern gefunden. Da – wie jeden Herbst- mein Kürbisverzehr sehr groß ist, dachte ich mir nun endlich das probier ich endlich mal. Und der Backofen war  aufgrund des Brotes auch bereits eingeschalten.

Da ich mich nie exakt an Rezepte halten kann, habe ich auch dieses wieder verändert:

Du brauchst dafür:

1 mittelgroßer Kürbis
1 EL Öl
Gewürze nach Wahl (z.B. Oregano, Thymian, Chilipulver, Salz, Pfeffer,..)
1 verschließbares Gefäß
Backblech mit Backpapier
15- 20 Minuten Zeit

1. Nachdem du den Kürbis ausgehöhlt hast, entferne das Kürbisfleisch gründlich von den Kernen. Am besten gibst du sie davor entweder in einen Topf oder in das Abwaschbecken. Handarbeit ist angesagt, damit du wirklich alle Fasern entfernen kannst.

2. Anschließend trocken reiben und auch die letzten Reste entfernen.

3. In einem Gefäß, das sich verschließen lässt, die Kerne geben, mit Öl und Gewürze nach Wahl vermischen. Ich habe smoked & süßes Paprikapulver sowie rotes Hawaiisalz & Pfeffer verwendet. Gut Schütteln.

4. Auf ein Backblech mit Backpapier verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C für rund 10-15 Minuten rösten. Nach Hälfte der Zeit umrühren.

5. Wenn die Kürbiskerne poppen, sind sie fertig.

Du kannst sie auch ohne Gewürze rösten und anschließend in einer Pfanne mit Zucker karamellisieren. Mjammmmm