Erdbeer- Mohn- Torte

oder wenn dir der Mai regionale Erdbeeren schenkt…

4f5d51a49b-13177604_1050153178410800_5594535481807127411_n.jpg

1 Tortenform (ca. 26 cm Durchmesser)

 Biskuit:
4 Eier
200 g Zucker
80 g Mehl
45 g Mohn
25 g Speisestärke 

Füllung:
250 g Topfen
200 g Joghurt
250 g Schlagobers
1 Pkg Agar-Agar 

500 g Erdbeeren
4 EL Holundersirup

  1. Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Eier trennen. Eidotter mit 80 g Zucker für rund 5 Minuten so einer cremigen gelben Masse mixen. Eiweiß für 1 Minute mixen, Zucker einrieseln lassen und weiter mixen. In einer Schüssel Mehl mit Mohn und Speisestärke verrühren. Mit einer Teigspachtel locker das Eiweiß unter das Eigelb rühren. Mehl-Mohn-Mischung auf mehrere Portionen unterheben.
  3. Den Boden der Tortenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen. Im Backofen für rund 15 Minuten backen. Am besten du führst die Stäbchenprobe durch: Zahnstocher oder Stricknadel vorsichtig in den Teig stechen, wenn nichts haften bleibt, ist das Biskuit fertig. 
  4. Für 10 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Tortenform heben und diese säubern. Das Biskuit vollständig auskühlen lassen.
  5. Für die Füllung Topfen mit Joghurt verrühren. Schlagobers schlagen und mit einer Teigspachtel vorsichtig unter die Topfenmasse heben. Statt Gelatine hab ich Agar-Agar verwendet, dafür 1 Pkg in 200 ml Wasser aufkochen und für mindestens 2 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen, da sonst das Schlagobers zerrinnt. In der Zwischenzeit 400 g Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. Mit Holundersirup und 70 g Zucker pürieren. Nun verrührst du die Topfenmasse mit den pürierten Erdbeeren und der auskühlten Agar-Agar- Masse. 
  6. Biskuitboden waagrecht mit einem großen Sägemesser auseinanderschneiden. Die untere Hälfte zurück in die gesäuberte Springform geben. Die Hälfte der Erdbeermasse verteilen, die 2. Hälfte darauflegen und die restliche Masse darauf verteilen und glatt streichen. Für mindestens 5 Stunden oder besser über Nacht im Kühlschrank kalt stellen. Am besten du deckst den Kuchen dabei ab.
  7. Vor dem Servieren mit den restlichen Erdbeeren verzieren. 
  8. Genießen : )

 

Tipp: Schmeckt auch noch sehr gut, wenn du vor dem Servieren eine Erdbeersauce darübergießt: dazu 100 g Erdbeeren mit 1 EL Staubzucker pürieren und über die Torte gießen.

Advertisements

Vollkornbrot

Grundteig

a6b82ac7f9-1470192_854361747989945_7320263925514953336_n

1 Laib Brot:

400 g Vollkornmehl
100 g Weizenmehl
ungefähr 400 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Germ
Brotgewürz nach Wahl, z.B. Kümmel, Koriander, Anis, Fenchel
1 TL Salz
1 EL Öl

ZUBEREITUNG:

1. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze; 220°C Heißluft) vorheizen

2. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und etwas Wasser hineingießen. Den Germ zerbröseln und im Wasser auflösen lassen – dabei am besten mit einer Gabel umrühren. Das Dampfl bei Zimmertemperatur zugedeckt für 15 Minuten stehen lassen.

3. Anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben und alles mit den Händen oder Knethaken gut verkneten. Nur soviel Wasser hinzugeben, bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand löst, aber nicht mehr klebrig ist. Bei Zimmertemperatur zugedeckt für ca. 45 Minuten gehen lassen.

4. Mit Wasser bepinseln und die Brotlaibe kreuzförmig einritzen.

5. Für rund 15 Minuten backen und anschließend die Temperatur auf 175°C zurückdrehen und für weitere 20 Minuten backen lassen.

TIPPS:
Wenn man die fertig geformten Laibe nochmals aufgehen lässt, wird das Brot etwas feiner.
Je nach Mehlart musst du unterschiedlich viel Wasser hinzufügen.
Wenn du zu viel Flüssigkeit hinzugegeben hast, und dir der Teig zu patzig wurde, gib noch etwas Mehl hinzu.

Kürbiskerne

Hast du dich nicht auch schon des öfteren gefragt „Was mache ich denn aus den Kürbiskernen? Die wegzuschmeißen ist einfach zu Schade“. Mir ging es schon oft so, wollte es bereits 1x probieren, habe einige aufgehoben, damit ich -aus Faulheitsgründen- alle gleichzeitig machen kann und dann habe ich sie nicht komplett gewaschen und sie sind verschimmelt. Mission uncompleted.

Nun habe ich letzten Herbst auf der Website smarticular.net wiedermal ein Rezept für Kürbiskerne zum Knabbern gefunden. Da – wie jeden Herbst- mein Kürbisverzehr sehr groß ist, dachte ich mir nun endlich das probier ich endlich mal. Und der Backofen war  aufgrund des Brotes auch bereits eingeschalten.

Da ich mich nie exakt an Rezepte halten kann, habe ich auch dieses wieder verändert:

Du brauchst dafür:

1 mittelgroßer Kürbis
1 EL Öl
Gewürze nach Wahl (z.B. Oregano, Thymian, Chilipulver, Salz, Pfeffer,..)
1 verschließbares Gefäß
Backblech mit Backpapier
15- 20 Minuten Zeit

1. Nachdem du den Kürbis ausgehöhlt hast, entferne das Kürbisfleisch gründlich von den Kernen. Am besten gibst du sie davor entweder in einen Topf oder in das Abwaschbecken. Handarbeit ist angesagt, damit du wirklich alle Fasern entfernen kannst.

2. Anschließend trocken reiben und auch die letzten Reste entfernen.

3. In einem Gefäß, das sich verschließen lässt, die Kerne geben, mit Öl und Gewürze nach Wahl vermischen. Ich habe smoked & süßes Paprikapulver sowie rotes Hawaiisalz & Pfeffer verwendet. Gut Schütteln.

4. Auf ein Backblech mit Backpapier verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C für rund 10-15 Minuten rösten. Nach Hälfte der Zeit umrühren.

5. Wenn die Kürbiskerne poppen, sind sie fertig.

Du kannst sie auch ohne Gewürze rösten und anschließend in einer Pfanne mit Zucker karamellisieren. Mjammmmm