Käse-Buchweizen-Laibchen

Jedes Mal wenn ich Reis als Beilage koche, stelle ich mir dieselbe Frage „Wieviel brauch ich nun?“ So geht es mir natürlich auch bei Buchweizen, Hirse & co. Neulich habe ich mal wieder zuviel Buchweizen gekocht, viel zu viel. Aber kein Problem, ich dachte mir ich mach einfach Laibchen daraus, und da ich auch noch etwas stinkigen Käse von den Kasspatzln am Vortag im Kühlschrank hatte wurden daraus Käse-Buchweizen-Laibchen, inspiriert meiner geliebten Kaspressknedln.. Da mal wieder alles ratzefatz gegessen wurde, bin ich euch das Foto leider schuldig… Aber hie das Rezept für 5 Stk.

80 g stinkiger Bergkäse
ca. 40 g Lauch
450 g Buchweizen gekocht
1-2 TL Chilipulver, je nach Geschmack
1 TL smoked Paprikapulver
2 TL Oregano, getrocknet
1/2 TL Knoblauchpulver
2 EL Frischkäse
1 EL Mehl
6 EL Brösel
Salz, Pfeffer

 

  1. Bergkäse in feine Würfeln schneiden. Lauch ebenso fein schneiden. Nun alles gemeinsam verkneten, nach Geschmack salzen und pfeffern und für ca. 30 Minuten stehen lassen. Wenn die Menge noch zu feucht ist, etwas mehr Bröseln hinzugeben.
  2. Mit befeuchteten Hände Laibchen formen und in einer Pfanne bei milder Hitze auf beiden Seiten knusprig goldbraun braten.
  3. Mit Salat oder Gemüse nach Wahl servieren.  Schmeckt auch sehr gut als Burger-Patties. Oder auch kalt für unterwegs 🙂

Mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen….

 

 

Advertisements

Herzhafter Speck-Käse-Gugelhupf

Diesen pikanten Gugelhupf mag ich besonders gerne zu Gegrilltem (wann ist es endlich wieder Grill-Zeit? :), zum Snacken wenn Besuch kommt oder einfach zwischendurch. Ein Salat dazu und man hat schon ein herrliches schnelles Mittagessen, eignet sich auch besonders gut für unterwegs.

IMGP5606PHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING  FOODSTYLING:TINA GANSER

Für einen Gugelhupf Durchmesser 20 cm

350 g Roggenmehl + etwas mehr
100 g Maismehl
2 Pkg. Trockengerm
2,5 TL Salz
1 TL Rosmarin, getrocknet
2 Eier
115 g Butter, zerlassen
ca. 100 ml Wasser, lauwarm

Für die Füllung:
150 g Speck
100 g Bergkäse
1 kleines Stück Lauch (ca. 2 cm)
3 Knoblauchzehen
20 g Cashew-Kerne, geröstet & gesalzen
Pfeffer

  1. Für den Teig Mehl mit Trockengerm, Salz und Rosmarin verrühren. Eier, zerlassene Butter und Wasser hinzugeben und zu einem glatten Teig kneien, bis sich die Mehlreste vom Seitenrand lösen. Geben Sie das lauwarme Wasser am besten portionsweise hinzu. Falls der Teig doch zu feucht wird, geben Sie noch etwas Mehl hinzu. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt bei Zimmertemperatur für 45 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung Speck und Bergkäse feinwürfelig schneiden. Lauch putzen, Knoblauch schälen und beides fein hacken. In einer Pfanne Speck ohne Fett anrösten, nach 2 Minuten Lauch und Knoblauch hinzugeben und alles für 3 Minuten anbraten. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Grob gehackte Cahsewkerne und Bergkäswürfel zur Speckmischung geben. Etwas Pfeffern. Füllung in den Teig einarbeiten und eine Gugelhupfform ausfetten. Teig einlegen und nochmals zugedeckt für 20 Minuten gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Gugelhupf auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen, bis er braun wird.
  4. Fertigen Gugelhupf aus dem Ofen holen, für 10-15 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Form stürzen.

 

Healthy Tipp: Die Klebereigenschaft von Roggenmehl ist weniger gut als von Weizen, daher kann er etwas zerbröseln. Du kannst auch sehr gerne nur Weizenmehl oder Dinkelmehl verwenden (auch in Vollkorn natürlich, so wird er noch gesünder).

Tipp: Für eine noch fluffigere Konsistenz verkneten Sie den Germteig nach der Rastzeit und lassen Sie ihn erneut für 30 Minuten aufgehen.

No Food Waste: Du kannst für die Füllung eigentlich alles verwenden, ob Lauch oder Frühlingszwiebeln, oder rote Zwiebeln. Ob Speck oder Schinken oder vegetarisch geräucherter Tofu. Ob Bergkäse, Schafskäse oder Gouda. Ob mit getrockneten Tomaten oder Oliven. Schau in deinen Kühlschrank, was gegessen gehört, lass dich inspirieren!