Roter Quinoa mit Cocktailtomaten, Granatapfelkernen und Halloumi in Grünteekruste

Am Wochenende habe ich mal wieder ein Rezept aus meinem Kochbuch „Gemüseliebe“ nachgekocht… ich sollte es öfters tun 😉 Momentan ist ja Tomaten-Hochsaison, sie sind so saftig süß, dass man gar nicht aufhören kann sie zu naschen.

2.11. hochformatPHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING, FOODSTYLING: TINA GANSER

4 Portionen:

200 g roter Quinoa
350 ml klare Gemüsesuppe
1 rote Zwiebel
1 kleiner Granatapfel
250 g Cocktailtomaten
4 Teebeutel Grüntee
4 TL schwarzer Sesam
6 EL Olivenöl
1 Limette
2 Pkg. Halloumi
1 EL Pinienkerne
Salz, Pfeffer

  1. Quinoa unter heißem Wasser abspülen und mit Gemüsesuppe rund 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Anschließend 10 Minuten ausquellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Granatapfel halbieren und mit einem Löffel die Kerne herauskratzen. Tomaten waschen und halbieren. Beides gemeinsam mit Zwiebel in eine Schüssel geben und mit 3 EL Olivenöl und Limettensaft verrühren. Nach Geschmack salzen und pfeffern.
  3. Teebeutel aufschneiden und den Inhalt in einem tiefen Teller mit Sesam vermengen. Du kannst natürlich jede Art von Tee verwenden, bekommt eine gute erfrischende Note mit Pfefferminztee aber auch Schwarztee passt sehr gut. Halloumi quer durchschneiden und jeweils auf beiden Seiten in der Panier wälzen. In einer Pfanne 3 EL Öl erhitzen und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten knusprig braten. 
  4. Halloumi in Scheiben schneiden und auf den Quinoasalat anrichten. Pinienkerne darüber streuen und servieren.

 

Tipp: Falls du kein Sieb mit sehr kleinen Löchern zu Hause hast, lege ein sauberes Küchentuch hinein und waschen den Quinoa darin. 

Vorbereitungstipp: Wenn es mal schnell gehen muss, bereite den Quinoasalat bereits vor und Braten den Halloumi direkt vor dem Servieren an.

No Food Waste: Falls du keinen kleinen Granatapfel bekommst, bewahren die restlichen Kerne für einige Tage in einem Schraubglas im Kühlschrank auf. Schmeckt wunderbar zum Frühstücksmüsli, aber auch im sommerlichen Salatteller.

Advertisements

Topfengolatschen mit Zitronenglasur

Manchmal muss einfach schnell was Süßes her und was gibt es besseres als köstliche österreichische Topfengolatschen? Rasch zubereitet, rasch gebacken. Für gute Sachen muss man nicht immer ewig in der Küche stehen : )

IMGP1988PHOTOCREDIT: WILLIAM MELLING, FOODSTYLING: TINA GANSER

6 Stück:

1 Pkg. Plunderteig
200 g Topfen
1 Ei
3-4 EL Staubzucker
1 TL Vanillezucker
1 Bio-Zitrone

Zitronenglasur:
2 EL Staubzucker
Zitronenzesten von 1 Bio-Zitrone

Außerdem:
1 Ei zum Einstreichen

  1. Den Plunderteig rund 10 Minuten vor der Bearbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen.
  2. Topfen mit Ei, Staub- und Vanillezucker sowie geriebener Zitronenschale + -saft zu einer glatten Masse vermischen.
  3. Plunderteig in 6 Quadrate schneiden und jeweils 2 TL der Topfenmasse daraufsetzen. Die Ränder mit verquirltem Ei bestreichen, und in die Mitte zusammenklappen. Topfengolatschen mit Ei bestreichen.
  4. Topfengolatschen auf einem mit Backpapier belegten Blech für rund 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
  5. Für die Zitronenglasur grobe Zitronenzesten abreiben und mit dem Saft von 1/2 Zitrone Staubzucker kurz aufkochen bis die Zitronenzesten kandieren.
  6. Fertige Topfengolatschen mit der Zitronenglasur bestreichen.

 

Tipp: Schmeckt auch sehr gut mit Marmeladenfüllung: Plunderteig mit Marmelade einstreichen und zusammenklappen.

Tipp: Du kannst die Marmelade in die Topfenmischung rühren.

IMGP1994